„Lebe Fußball mit dem FC Berlin“

Holger Zimmermann gründet einen Verein

Eigentlich ist Holger Zimmermann einer, der seine Angelegenheiten gerne geklärt und geordnet haben möchte. Das betrifft die großen Dinge im Leben, aber auch die kleinen Alltäglichkeiten. Zum Beispiel trinkt er morgens in einem Kaffeehaus in Ruhe seinen Kaffee. Regelmäßig um 8.00 Uhr strebt er seinen „Stammplatz" an, nachdem er seinen Sohn Gerry einige Straßen weiter in die Schule gebracht hat. Mit dem ersten Schluck werden die Sportseiten diverser Zeitungen aufschlagen. Das ist der Inbegriff eines guten Tagesbeginns für den 1967 in Baumschulenweg geborenen Berliner. Er sitzt bevorzugt an ein und demselben Tisch. Das ständige Gewechsle anderer Leute kann er nicht verstehen, meint der Mann, dessen beruflicher Werdegang im krassen Gegensatz zu dem Kaffeehausritual zu stehen scheint. Zwar charakterisieren ihn feste Gewohnheiten, doch sein tabellarischer Lebenslauf ist dennoch ein Beweis dafür, dass er bei seiner beruflichen Karriere nicht nur an einem Tisch sitzen geblieben ist. Wenn es galt und gilt, sich mit Mut und Zuversicht den Veränderungen des Lebens zu stellen und dabei eigene Visionen zu verwirklichen, nahm und nimmt er Hindernisse und Umwege gelassen in Kauf. Mit Erfolg, wie man sieht, denn 2005 erfüllte er sich einen Traum: Er gründete einen eigenen Fußballverein, den FC Berlin 23.

Denn bei seinen Tätigkeiten als Vizepräsident beim BFC Dynamo und als Präsident des Berliner AK wird Zimmermann nicht glücklich. Er kann sich mit der Vereinsmeierei, dem ständigen Wechsel von Ansprechpartnern und dem auseinanderklaffenden Unterschied von Anspruch und Wirklichkeit insbesondere in der Jugendarbeit auf lange Sicht nicht anfreunden. Er kommt da an, wo er heute steht: Er beginnt seine Idee vom Fußball mit der Gründung des FC Berlin zu verwirklichen. Zuerst schreibt er ein Buch zum Thema Fußballtraining für Kinder. Titel „Bälle an den Fuß und los". Im Mai 2005, gründet Holger Zimmermann den FC Berlin mit einem Ziel: eine leistungsstarke Jugendabteilung aufzubauen. Und natürlich hegt er die Hoffnung, irgendwann später vielleicht auch noch eine attraktive Männermannschaft zu gründen. Der Verein soll mit kompetenten Partnern und gut ausgebildeten Trainern funktionieren, aber ohne Rangelei um Posten, die Prestige versprechen. Kinder und Jugendliche sollen mit Freude am Spiel ausgebildet werden, ohne brüllende Trainer am Spielfeldrand. „Bälle an den Fuß und los..." ist das Motto, denn Fußballspielen lernt man nur durch Fußball spielen.

Nach fünf Jahren FC Berlin, im Dezember 2010, spielen bereits über 200 Kinder im Alter von 4-12 Jahren beim FC Berlin. Es gibt fünf Mannschaften im Spielbetrieb und ein KITA – und Schulprojekt Projekt. Hier werden die Kinder von der Schule oder der KITA abgeholt und zum Training und wieder zurück gefahren.

Der FC Berlin hat bereits den „Stern des Sports" und den Innovationspreis des Landessportbundes gewonnen. Im Rahmen der Initiative „be berlin - Ein Gesicht für Berlin 2010" wurde Holger Zimmermann für seine ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet, mit einem Foto an der Berliner Siegessäule präsentiert und am 2.12.201 vom Regierenden Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit empfangen

  « Zurück

Team-Fotos

You are here: Start Presse/TV Von Uns „Lebe Fußball mit dem FC Berlin“
Das Buch zum Training
Spruch der Woche
 
"kann der Mann, also der mit dem Bus,
uns nicht gleich früh morgens von der KITA abholen
und dann spielen wir den ganzen Tag Fußball"
Spruch des KITA - Projekt Tages Rasmus (5) 
 
 
"Man ist das geil hier" Neuzugang Klaas (5) beim KITA - Projekt
 
 
 
Facebook Verlinkung
Was du, heute nicht wissen musst

 

Nur in 40 Prozent aller Fälle gewinnt die Mannschaft mit der besseren Zweikampfbilanz.

Wenn ein Torwart beim Elfmeter die Ecke erahnt, in die der Schütze zielt, geht der Ball öfter ins Tor, wenn es die rechte statt der linken Ecke ist.

Der ideale Abwurfwinkel beim Einwurf beträgt 30 Grad.


 

 

 

Weiterlesen...
Videos
Mein Fussballclub